Pressestimmen

 

Unsere Gästen haben uns in der neuen Ausgabe des "Marcellino´s - Restaurant & Hotel Report" unter die Top Ten der Italiener in Sachsen
und unter die besten 1000 Restaurants Deutschlands gewählt. Herzlichen Dank dafür!

 

 

Zwei Brüder und die Liebe zum Kochen -

Herr und Herr Höpfel kochen nicht nur für ihre Gäste – auch wollen sie die wahre italienische Küche in den Leipziger Westen holen

Schleußig ist im Kommen. Und so konzentriert sich auch die Gastronomie zunehmend auf die Vorstadt im Leipziger Westen.

Die Brüder Alexander und Jens Höpfel sind mit ihrem italienischen Restaurant Fratelli (zu dt. Brüder) auf die Zuwanderungswelle aufgesprungen.

Seit August 2009 führen sie das kleine formschöne Lokal an der Kö.

Als gelernte Köche und mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der mediterranen Küche ist es ihnen ein Anliegen, die Speisen original zuzubereiten.

Die Nudeln werden aldente serviert, die Carbonara gibt es mit Ei und Speck und nicht wie landläufig interpretiert mit Sahne und Schinken.

Die Speisekarte ist klein gehalten um zu gewährleisten, dass alle Gerichte frisch zu bereitet werden können. Trotzdem schaffen es Chefkoch

Alexander Höpfel und sein Bruder täglich wechselnde Speisen anzubieten. Hervorzuheben ist die bunte Pastaplatte für zwei Personen,

mit handgemachter Pasta aus Kalabrien. Pasta gibt es in allen Variationen mit einer großen Auswahl an Soßen – von Pomodoro bis Picante,

von Funghi bis Zitronen-Dillsud. Das hausgemachte Tiramisu Fratelli mit Löffelbiskuits, Limoncello und Himbeeren bildet den krönenden Abschluss

der Speisekarte. Die Weinkarte ist schlicht und speziell zugleich. Es gibt viele offene Weine, aber auch erlesene Weiss- und Rotweine wie den Barbaresco.

Die Qualität gewinnt auch beim Interieur: Der dritte Bruder im Bunde hat als Architekt das Innenleben der Pastabar perfekt an den asymmetrischen

Raum angepasst. Ein außergewöhnliches Lampendesign rundet das Ambiente ab. Das 50 Quadratmeter große Lokal wird von den Schleußigern

gut angenommen, freitags und samstags empfiehlt sich gar zu reservieren. „Unser Publikum ist sehr unterschiedlich. Vom Studenten bis zum

Villenbesitzer ist alles dabei“, sagt Jens Höpfel. Caterings und geschlossene Veranstaltungen gehören genauso zum Service des Fratelli

wie spezielle Kochkurse. Im Sommer soll ein Freisitz, auf stilechter Holzterrasse, die Gäste auch klimatisch dem italienischen Dolce Vita näher bringen.

 

Frizz 02.2010



Mehr als Pasta mit Pesto und Parmesan

 

Seit Ende August 2009 gibt es eine neue Perle des Genusses auf der Könneritzstraße. Zwei Brüder erfüllten sich ihren Traum vom eigenen Restaurant. Das kleine aber feine Lokal der Gebrüder (Fratelli auf italienisch) Höpfel überzeugt mit seinem Ambiente: Der Gastraum ist nicht groß und wirkt deshalb ziemlich gemütlich. Die Einrichtung ist elegant, ohne abgehoben zu wirken. Es ist eher die typisch italienische Eleganz, die ohne viel Aufhebens funktioniert. Und dann gibt es ja noch die Küche. In der wird mit großer Leidenschaft für frische Zutaten, harmonische Kompositionen und natürlich Können gezaubert. Ein Wunder ist das nicht, immerhin sind die beiden Macher Gastronomen aus Leidenschaft und mit viel Erfahrung in zahlreichen renomierten Häusern. Empfehlenswertes Highlight ist die bunte Pastaplatte. Für zwei Personen werden nicht nur Pastavariationen, sondern auch vier verschiedene Saucen serviert. Der Service ist übrigens prompt und persönlich. Es werden Empfehlungen ausgesprochen und, wenn gewünscht, kommt der Koch an den Tisch und stimmt das favorisierte Gericht mit dem Gast ab. Trozdem geht es ziehmlich fix und bezahlbar ist es auch.

 

B. Kother (LVZ 23.Okt. 2009)

 

 

Ohne Kitsch und Schnörkel

 

Die "Fratellis" das sind die Brüder Jens und Alexander Höpfel - keine Artisten, sondern Kochkünstler. Mit jahrelangen Erfahrungen in Küche und Service machten

sie sich Ende August 2009 selbstständig und eröffneten auf der Könneritzstraße eine Pastabar, gemütlich eingerichtet, aber ohne Kitsch und Schnörkel.

Nach eigenem Bekunden liegt Ihnen viel daran, "gesundes Essen mit hohem Nährwert" zu ihrem Markenzeichen zu machen.

Auf ihrer Karte stehen unkomplizierte Gerichte aus frischen Zutaten. Da Pasta in der Regel bei den Gästen gut ankommt, haben sie Spagetti, Tagliatelle, Gnocchi und Tortellini im Programm, die jeder nach Gusto mit scharfen oder milden Saucen aus Fleisch und/oder Gemüse, Pilzen, Kräutern, Fisch oder Meeresfrüchten ordern kann. Fingerfood, Antipasti und Suppen sowie italienische Spezialitäten wie Schweineschnitzel á la Marsala, Lammfilet im Blätterteig oder ein Entrecote à la Tartufo runden das Angebot ab. Dazu gibt es eine typische Auswahl an italienischen Weinen und Kaffeespezialitäten.

 

Die Brüder arbeiten Hand in Hand. Und so werden die Speisen (ich habe Rucola mit Feta als Vorspeise und Tagliatelle mit Pfifferlingen von der Tageskarte probiert) nicht nur sorgfältig zubereitet, sondern auf schönem, weißen Geschirr mit viel Liebe arrangiert und serviert.

Unbedingt probieren: Tiramisu Fratelli- himmlisch!

 

Petra Mewes (Kreuzer 11.09)